über uns

Herzlich Willkommen auf der Homepage des polnischen Schweisshund-Klubs!

Unser Klub ist das einzige polnische Mitglied im ISHV und schließt die Führer von sowohl hannoverschen Schweisshunden als auch die von bayerischen Gebirgsschweisshunden zusammen.

  1. Allgemeines

Der Klub wurde in den achtziger Jahren des letzten Jahrhunderts gegründet. Im Jahr 1997 hat die Aufnahme in den ISHV stattgefunden. Im Jahr 2018 hat der Klub aufgehört seine Tätigkeit im Rahmen des polnischen Hundeverbandes zu führen und agiert jetzt unter dem Dach des polnischen Jägerverbandes als ein Zusammenschluss von Nachsuchenspezialisten.

Unsere Ziele sind:

  1. Die Tradition des Nachsuchens unter den Gesichtspunkten des Tierschutzes und fachgerechten Führung der hannoverschen Schweisshunden und bayerischen Gebirgsschweisshunden zu pflegen und fortzuführen.
  2. Die Gewährleistung der Erfüllung der Vorgaben des FCI und des ISHV für die Leistungszucht.
  3. Die Durchführung von Hundeführerlehrgängen und Gründung von professionellen Nachsuchenstationen.
  4. Popularisierung des Nachsuchenwesens als eines wichtigen Elements der Jagdkultur, der Jagdethik, der Jagdtradition sowie der gegenwärtigen Jagdpraxis.

 

  1. Was Sie bei einem Welpenkauf in Polen beachten sollen!!!

Nur die Welpen, die von unseren Klubmitgliedern stammen, bekommen eine sog. ISHV- Vignette.

Die Vignette ist ein Hologrammaufkleber der auf FCI Ahnentafel geklebt wird und stellt einen Nachweis dafür dar, dass beide Elterntiere die vorausgesetzten Leistungen auf Künstlicher- und auf einer Naturfährte erbracht haben. Darüber hinaus wird durch die Vignette gewährleistet, dass der Formwert dem FCI- Standard entspricht und alle Ahnen HD (Hüftdysplasie) frei sind.

Die Züchter in Polen, die nicht im ISHV Klub Mitglieder sind, dürfen züchten, obwohl die Hunde keine jagdliche Leistung erbracht haben und kein Nachweis auf die HD Freiheit vorhanden ist. Die Nichtmitglieder sind berechtigt unter dem polnischen FCI Dachverband zu züchten, wenn sie bei drei Hundeausstellungen die Formwertbewertung „sehr gut“ erlangt haben. Die Welpen von solchen Elterntieren bekommen FCI Ahnentafel jedoch ohne einen Anspruch auf eine ISHV Vignette. Die Vignette widerum ist keine Garantie dafür, dass der Hund gesund wird oder exzellente Leistungen erbringen wird. Die Vignette garantiert aber, dass die Elterntiere es erbracht haben.

Die Erfolge in der Nachsuchenarbeit kommen dann, wenn die genetischen Anlagen mit einer fachgerechten Ausbildung des Hundes zusammentreffen. Es wird für Sie schwierig sein, den Hund allein auszubilden. Sie benötigen Freundeskreis, Tutoren und Netzwerk von Jäger, Pächter und Förster, die bei der Ausbildung und später bei der Nachsuchenarbeit Ihnen helfen und zur Seite stehen werden.

Bereits bei der Welpenauswahl wird die Untertstützung des Züchters in der Sache Welpenausbildung- und Erziehung benötigt. Obwohl die kommerziellen Züchter in Polen Hunde mit FCI Papieren verkaufen, wollen sie ab dem Moment der Übergabe und Bezahlung des Kaufpreises mit Ihnen nichts mehr zu tun haben. Sie werden Ihnen nicht zur Seite stehen, wenn der Hund erkrankt oder Ihnen etwas böses zustößt.  Ein Netzwerk mit anderen Klubmitgliedern ist bei solchen Fällen unabdingbar. Das Zuchtziel bei dem kommerziellen Züchter ist nur das Geld. Die Menge ist ausschlaggebend und nicht die Qualität der Welpen.

Hunde ohne ISHV Vignette die nach Deutschland kommen werden nicht in die ISHV Klubs in Europa (KBGS, Verein Hirschmann, ÖSHV, SSC, usw.)  aufgenommen. Sie sind damit für die zukünftige Zuchtbasis für die ganze Rasse verloren. 

Begründung:

Die in dem ISHV vereinigten Klubs verfolgen eine gemeinsame Zuchtstrategie, die folgendes zum Ziel hat:

Es darf nur mit gesunden Tieren gezüchtet werden.

Zur Zucht werden nur Leistungsgeprüfte Hunde zugelassen.

Die Paarungen werden so geplant, dass anstatt einer Inzucht die genetische Vielfalt gewährleistet wird. Die Zucht mit verwandten Tieren ist nicht erlaubt.

Bei den sog. FCI- Züchten wird oft Inzucht betrieben um das gewünschte Exterieur (Aussehen) zu erreichen, z.B.: schwarze Maske, Kopfform usw. Dadurch gehen unwiederbringlich jagdlichen Anlagen verloren. Es kommt oft vor, dass die Hunde nicht Wesensfest (Schussfest) oder ängstlich sind. Oft treten bei diesen Hunden Erbkrankheiten wie Hüftdysplasie oder Epilepsie auf.  Dem kommerziellen FCI Züchter ist auch die Zukunft der Rasse egal.

Wenn Sie ein Jäger sind und sich einen Schweisshund erträumt haben, melden Sie sich bei uns und wir helfen Ihnen einen Hund aus einer Leistungzucht zu bekommen!

Wir beraten Sie auch gerne, ob ein polnischer Welpe aus einer Leistungs- oder Kommerziellen Zucht stammt.

Zuchtleiterin des polnischen Schweisshund Klubs

Małgorzata Schram

e-mail: schrammargaret@gmail.com